Pferdegestützte Therapie


Hervir, Wallach, 9 Jahre       Alf, Wallach, 12 Jahre

Pferde sind Balsam für die Seele- das weiche Fell, die Wärme des Tieres, ihre ruhige unaufgeregte Art, das Gefühl getragen zu werden, die Bewegung an der frischen Luft in der Natur...- all das hilft, die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren und wieder gesund zu werden!

 

In der Pferdegestützten Therapie kommen  verschiedene Therapiemethoden im Setting mit dem Partner Pferd zum Einsatz. Diese Arbeit ist besonders intensiv und erlebnisorientiert und ermöglicht viele "Aha"- Erlebnisse. Probleme auf der Verhaltensebene können besonders gut bearbeitet werden, da das Pferd als Interaktionspartner spielerisch zum Handeln auffordert.

 

Pferde kommunizieren fast ausschließlich nonverbal mithilfe ihrer Körpersprache. So "lesen" sie auch uns Menschen und spiegeln unser inneres Erleben, unsere Wünsche und Gefühle. Sie verraten uns sehr viel über uns und erleichtern mir als Therapeutin den Einstieg in die Hintergründe problematischer Verhaltensweisen.

 

Neues Verhalten kann ausprobiert und eingeübt werden- keine Sorge, Pferde sind nicht nachtragend und nehmen es Ihnen nicht krumm, wenn etwas nicht auf Anhieb gelingt!

 

Bei folgenden Problemen ist die Pferdegestützte Verhaltenstherapie besonders gut geeignet:

- Ängste

- Depressionen

- Selbstwertprobleme, Schüchternheit, Unsicherheit, Probleme "nein" zu sagen

- Traumatisierungen

- Entscheidungsfindungen

- körperliche Einschränkungen, Krankheitsbewältigung, Erschöpfung, Schmerzen, Long-Covid-Erkrankung

- Beziehungsprobleme, Kontaktschwierigkeiten