Was ist pferdegestützte Therapie?


Pferdegestützte Therapie
Pferdegestützte Therapie

 Wie der Name schon verrät, werden bei der Pferdegestützten Therapie Pferde im therapeutischen Prozess als Co-Therapeuten eingesetzt. Dies kann punktuell (z.B. alle 6 Wochen Therapie am Pferd, in der Zwischenzeit "klassische" Therapiesitzungen) oder durchgängig (ausschließlich Therapie am und mit dem Pferd) geschehen. Je nach Grundproblem wird dabei am Boden oder auch auf dem Rücken des Pferdes gearbeitet.  Durch das Pferd macht der Patient neue Erfahrungen, überwindet Ängste, wird selbstsicherer oder verlässt einmal "ausgetretene (Therapie)pfade". Vor allem für Menschen, die schon mehrere Psychotherapien absolviert haben und den Eindruck haben, auf der Stelle zu treten, kann dies sehr nützlich sein. Aber auch sehr unsichere Menschen oder jene, die Schwierigkeiten haben, sich durchzusetzen oder ihre Meinung zu vertreten, profitieren sehr von der Arbeit mit den Pferden!

 

Die Pferdegestützte Therapie unterscheidet sich von der Hippo-, Reit- oder heilpädagogischen Reittherapie dadurch, dass sie in der Regel nicht mit körperlich oder geistig behinderten Menschen arbeitet (obwohl ein körperliches Handicap kein Hindernis für eine Pferdegestützte Therapie sein muss). Sie hat auch nicht zum Ziel, Motorik, Körperbeherrschung oder Körperwahrnehmung zu schulen (obwohl das ein positiver Nebeneffekt sein kann). Stattdessen hat sie die Seele des Klienten im Blick.

 

Pferde kommunizieren untereinander fast ausschließlich mittels Körpersprache. Sie sind Meister im Lesen nonverbaler Signale und spiegeln dies auch zurück. Ist der Mensch z.B. nervös, kann man dies am Pferd "ablesen". Menschen, die wenig Zugang zu ihren Gefühlen haben oder schlecht spüren, wie es ihnen eigentlich geht, können deshalb von einer Pferdegestützten Therapie sehr profitieren. Dasselbe gilt für Menschen, die "zuviel Gefühl" in sich tragen und darunter leiden. Zudem handeln Pferde wertfrei- es kümmert sie nicht, welche Bildung, welchen Status oder welches Einkommen ein Mensch hat. Sie beurteilen den Menschen allein nach dessen Handlungen ihm gegenüber, was völlig neue Beziehungserfahrungen ermöglichen kann.